www.nachkriegsjustiz.at
   
 


Neue Veröffentlichungen
zu den Themen Umgang mit NS-Verbrechen / Justizgeschichte / Vergangenheitspolitik


DVD "Das Volk sitzt zu Gericht"
Verfilmung der Nachstellung des 1. Engerau-Prozesses im Großen Schwurgerichtssaal des Landesgerichts für Strafsachen Wien (26.10.2015) jetzt auf DVD erhältlich

Das KZ Lublin-Majdanek und die Justiz. Strafverfolgung und verweigerte Gerechtigkeit: Polen, Deutschland und Österreich im Vergleich

Band 4 der »Veröffentlichungen der Forschungsstelle Nachkriegs- justiz«

Gerechtigkeit nach Diktatur und Krieg. Transitional Justice 1945 bis heute: Strafverfahren und ihre Quellen
Band 3 der »Veröffentlichungen der Forschungsstelle Nac kriegs- justiz«

»Vom Recht zur Geschichte. Akten aus NS-Prozessen als Quellen der Zeitgeschichte«
Akten deutscher, österreichischer, italienischer, polnischer und sowjetischer Prozesse wegen NS-Verbrechen und ihre Verwendbarkeit als Geschichtsquelle: Ein Sammelband über die historischen Voraussetzungen, rechtlichen Grundlagen, Quellenkunde und Quellenkritik

»Mit dem Tod bestraft«. Historische und rechtspolitische Aspekte zur Todesstrafe in Österreich im 20. Jahrhundert und der Kampf um ihre weltweite Abschaffung
Band 2 der »Veröffentlichungen der Forschungsstelle Nachkriegs- justiz«

»Kriegsverbrechen, NS-Gewaltverbrechen und die europäische Strafjustiz von Nürnberg bis Den Haag«
Band 1 der »Veröffentlichungen der Forschungsstelle Nachkriegs- justiz«: Ein Sammelband, herausgegeben von Heimo Halbrainer und Claudia Kuretsidis-Haider im Grazer CLIO-Verlag

»Das Volk sitzt zu Gericht«
Österreichische Justiz und NS-Verbrechen am Beispiel der Engerau-Prozesse 1945-1954. Neues Buch von Claudia Kuretsidis-Haider im StudienVerlag

»Holocaust und Kriegsverbrechen vor Gericht: Der Fall Österreich«
Publikation im Innsbrucker StudienVerlag zum Abschluss des FWF-Projekts »Justiz und NS-Gewaltverbrechen in Österreich. Regionale Besonderheiten und Vergleich mit Deutschland«

»DDR-Justiz und NS-Verbrechen«: Band VIII
Dokumentation ostdeutscher Gerichtsentscheidungen wegen NS-Tötungsverbrechen zwischen 17. Mai und 31. August 1948

»Todesmarsch Eisenstraße 1945«
Rezension des Buchs Heimo Halbrainer und Christian Ehetreiber »Todesmarsch Eisenstraße 1945 – Terror, Handlungs-spielräume, Erinnerung. Menschliches Handeln unter Zwangsbedingungen« – von Heimo Gruber in der Kulturzeitschrift DAVID.

»Der Nürnberger Prozess. Eine Entmystifizierung«
Der Jurist Alfred J. Noll rezensierte für den »Falter« (Nr. 34/2005) das Buch des Journalisten Hellmut Butterweck über das Internationale Militärtribunal

»Nicht ermittelt«
Neuer Band von Stefan Klemp, Münster, über Polizeibataillone und die Nachkriegsjustiz

»Justiz und NS-Verbrechen« und »DDR-Justiz und NS-Verbrechen«: Neuerscheinungen 2004
Dokumentation deutscher Gerichtsentscheidungen wegen NS-Tötungsverbrechen

»Staatsverbrechen vor Gericht«
Festschrift für den Herausgeber der Urteilssammlung »Justiz und NS-Verbrechen«, C. F. Rüter, zur Emeritierung als Strafrechtspro-fessor der Universität Amsterdam – eine Rezension von Susanne Uslu-Pauer.

Die Aktualität der Kriegs- und Humanitätsverbrechen im Ersten Weltkrieg
90 Jahre Erster Weltkrieg: Hans Hautmann über die Verbrechen der k.u.k. Armee in Galizien und Serbien im Ersten Weltkrieg und die Entwicklung des Völkerstrafrechts bis zur Einrichtung des Internationalen Strafgerichtshofs

»Kriegsverbrecherprozesse in Österreich. Eine Bestandsaufnahme«
Erste Zwischenbilanz der Forschungen zu Justiz und NS-Gewaltverbrechen in Österreich am 1. Dezember 2003 in Graz vorgestellt

»Verurteilt und begnadigt«
Der ehemalige »Furche«-Redakteur Hellmut Butterweck legt eine historische Reportage basierend auf den Presseberichten über die Wiener Volksgerichtsprozesse 1945–1955 vor.

Band 29 von »Justiz und NS-Verbrechen« erschienen
Der soeben erschienene Band 29 der Dokumentation westdeutscher Gerichtsurteile wegen NS-Tötungsverbrechen enthält ein 378 Druck-seiten umfassendes Urteil über das Polizeibataillon 316.

»Deutscher Osten 1939–1945«
Eine für die »Täterforschung« unentbehrliche Dokumentation der Forschungsstelle Ludwigsburg

»Verbrechen an ungarisch-jüdischen Zwangsarbeitern vor Gericht«
Dissertation von Claudia Kuretsidis-Haider über die Engerau-Prozesse vor dem Hintergrund der justiziellen »Vergangenheits-bewältigung« in Österreich (1945–1955)

Annette Weinke, Die Verfolgung von NS-Tätern im geteilten Deutschland
Rezension von Winfried R. Garscha in »Justiz und Erinnerung« Nr. 8 (November 2003)

Elisabeth Welzig/Ernst Kilian, Zwischen den Welten. Kurt Steiner: Ein Wiener beim Tokioter Kriegsverbrecherprozess
Rezension von Gerhard Botz im »Standard« (26./27. Juli 2003)

Gerd Hankel, Die Leipziger Prozesse
Scheitern der strafrechtlichen Verfolgung deutscher Kriegsverbrechen nach dem Ersten Weltkrieg erstmals umfassend untersucht

»Die Rezeption von Geschworenengerichtsprozessen wegen NS-Verbrechen in ausgewählten österreichischen Zeitungen 1956–1975«
Bestandsaufnahme, Dokumentation und Analyse von veröffentlichten Geschichtsbildern zu einem vergessenen Kapitel österreichischer Zeitgeschichte
Recherche-Bericht von Sabine Loitfellner im Rahmen des vom Jubiläumsfonds der OeNB finanzierten Teil-Projekts »Gesellschaft und Justiz – Entwicklung der rechtlichen Grundlagen, öffentliches Echo und politische Auseinandersetzungen um die Ahndung von NS-Verbrechen in Österreich« jetzt als PDF-Download

»Poválečná justice a národní podoby antisemitismu«
»Nachkriegsjustiz und der nationale Charakter des Antisemitismus« (Buch über tschechische Gerichtsverfahren 1945-1948 wegen NS- und Kollaborationsverbrechen im internationalen Vergleich)

»Feindbild Jude«. Zur Geschichte des Antisemitismus
Hg. v. Heimo Halbrainer, Graz 2003 (=Historische und gesellschaftspolitische Schriften des Vereins CLIO. Band 1)

Kerstin Freudiger, Die juristische Aufarbeitung von NS-Verbrechen
Rezension von Martin F. Polaschek, erschienen in »Justiz und Erinnerung« Nr. 7 (Februar 2003)

Datenbank zur Verfolgung von NS-Verbrechen durch westdeutsche Justizbehörden seit 1945
Zusammenfassung des Artikels von Andreas Eichmüller in den »Vierteljahrsheften für Zeitgeschichte« (3/2002) über den Stand der Arbeiten am Inventarisierungs- und Verfilmungsprojekt des IfZ München

Die ostdeutschen Strafverfahren wegen NS-Tötungs-verbrechen – neue Dokumentation des Amsterdamer Strafrechtsinstituts (Prof. C. F. Rüter)
25. Oktober 2002: Fachgespräch in Berlin aus Anlass der Publikation des ersten Bandes von »DDR-Justiz und NS-Verbrechen«

Isabel Richter, Hochverratsprozesse als Herrschaftspraxis im Nationalsozialismus. Männer und Frauen vor dem Volksgerichtshof 1934–1945
Eine Diskussion in »Justiz und Erinnerung« Nr. 5

Volksgerichtsverfahren in der Steiermark
Buch von Martin F. Polaschek wieder erhältlich!